ECOS – Escuela de Constelaciones Sistémicas

_

Unser Verständnis von Therapie ist es, dank behutsamer und kompetenter Begleitung einen heilenden Raum sowohl für den Einzelnen als auch die Familien zu schaffen: „Heilung ist ein Vorgang, bei dem etwas Ausgegrenztes, Abgelehntes oder nicht Gesehenes seinen angemessenen Platz in einem selbst findet und dort zur Ruhe kommt.“

In diesem Rahmen bieten wir Aus- und Weiterbildung im Familienstellen an, Wochenend- und Kurzseminare, sowie dreimal jährlich fünftägige Einkehrseminare, die in der Wüste Marokkos, an der Mittelmeerküste Spaniens und auf der Insel Ibiza stattfinden.

All unsere Handlungen folgen einigen unverzichtbaren ethischen Prinzipien. Diese sind:

• Die Achtung vor unseren Klienten.
• Das Anerkennen unser eigenen Grenzen.
• Die Verschwiegenheit bezüglich all dessen, was sie uns anvertrauen.

Das Familienstellen ist dabei unsere primäre therapeutische Methode. Doch unser Interesse und Neugierde haben dazu geführt, dass wir uns auch in andere Richtungen ausgebildet haben und weiterbilden: Gestalttherapie, Körperarbeit, Brainspotting und Somatic Experience – ausgezeichnete Methoden zum Auflösen traumatischer Folgen; vor allem die ‚Integrative Psychotherapy‘ des Amerikaners Richard Erskine hat wesentlich zu unserem Verständnis und unserer Sichtweise bezüglich des Menschen und des therapeutischen Prozesses beigetragen.

Die Einführung des Familienstellens dank eines ersten Seminares Bert Hellingers 1999 in Barcelona und nachfolgender Besuche seinerseits hat die therapeutische Welt Spaniens um eine weitere Möglichkeit bereichert, die sich als kraftvoll und heilsam erwiesen hat. Unmittelbar weckte es viel Interesse bei den in psychotherapeutischen und ähnlichen Berufen tätigen Menschen. Das drückte sich in dem Bedürfnis aus, sich in dieser neuen therapeutischen Methode weiterzubilden. Ende 2001 bot Peter Bourquin zum ersten Mal eine Ausbildung in Madrid an. Daraus entstand mit der Zeit unser Institut ECOS. Im Laufe der vergangenen 15 Jahre sind wir als Therapeuten und Ausbilder erfahrener und reifer geworden und haben hunderte von Seminaren mit tausenden von Teilnehmern gegeben.

Wir, Peter Bourquin und Carmen Cortes leiten das Institut ECOS und ergänzen uns als Ehepaar auch beruflich in der Ausbildung. Unser Ziel ist es, dass ECOS zur Entwicklung und Verbreitung der Aufstellungsarbeit in Spanien beiträgt, um diesem noch jungen therapeutischen Ansatz zu einer besseren Qualität zu verhelfen.

Die Aus- und Weiterbildung, die wir gegenwärtig anbieten, ist die Frucht von 25 Lehrgängen seit dem Jahre 2001, die in Barcelona, Bilbao, La Coruña, Madrid, Málaga, Sevilla und Valencia stattgefunden haben. Dank ihnen hat sich ECOS in Spanien in eines der erfahrensten und angesehensten Institute im Bereich des Familienstellens entwickelt. Viele fachlich Kompetente haben sich im Laufe der Jahre bei uns ausgebildet und benutzen das Familienstellen erfolgreich.

Unsere Ausbildung erfüllt die Kriterien der DGfS und ist als solche anerkannt:

Wir haben das Glück, im Laufe der Zeit internationale Dozenten einladen zu können, welche mit ihren unterschiedlichen Blickweisen sowohl unsere Ausbildungsteilnehmer als auch uns selbst bereichert haben: Tiiu Bolzmann, Ilse Gschwend, Stephan Hausner, Jutta ten Herkel, Daan van Kampenhout, Wilfried Nelles, Franz Ruppert, Erika Schaefer und Raquel Schlosser

Durch unsere Reiselust haben wir andere Kulturen und Lebensweisen kennengelernt und dadurch in den vergangenen Jahren mit Instituten und Universitäten in verschiedenen Ländern Europas und Lateinamerikas kooperiert; das bedeutet für uns zugleich eine fortdauernde innere und berufliche Bereicherung. Wir haben in den folgenden Ländern gearbeitet: Deutschland, Ecuador, England, Italien, Kolumbien, Marokko, Mexiko, Slowenien, Spanien, Venezuela.

Eine unserer Fähigkeiten, um das Familienstellen und unser Verständnis darüber bekannt zu machen, ist das Schreiben. Neben zahlreichen Artikeln haben wir auf Spanisch bislang drei Bücher veröffentlicht:

• P. Bourquin (2007): Las Constelaciones Familiares, Editorial DDB, Bilbao
• P. Bourquin (2011): El Arte de la Terapia, Editorial DDB, Bilbao
• P. Bourquin & C. Cortés (2014): El Gemelo Solitario, Editorial DDB, Bilbao
Auf Deutsch ist erschienen:
• Peter Bourquin
“Heilung ist ein Raum
– Über die Kunst der Psychotherapie”

Synergia Verlag, Darmstadt 2012

• Peter Bourquin und Carmen Cortés
“Der allein gebliebene Zwilling”
Innenwelt Verlag, Köln 2016

Titelbild_Zwilling

Von Peter Bourquin sind in deutscher Sprache eine Reihe von Artikeln in der Fachzeitschrift Praxis der Systemaufstellung erschienen. Seit 2012 gehört er zudem der Redaktion an. www.praxis-der-systemaufstellung.de

PETER BOURQUIN

Geboren in Ansbach (1965), lebt seit 1998 in Spanien, in der Nähe von Barcelona. Gründer des Institutes ECOS. Therapeut mit humanistischer Ausrichtung, ausgebildet u.a. in Gestalttherapie, Brainspotting und ‘Integrative Psychotherapy’ mit Richard Erskine, New York.
Er ist einer der Pioniere des Familienstellens in Spanien. Seit 2001 leitet er Aus- und Weiterbildungen im Familienstellen, die in Barcelona, Bilbao, La Coruña, Málaga, Madrid, Sevilla und Valencia stattgefunden haben. Er kooperiert in der Weiterbildung und Supervision mit verschiedenen Instituten und Universitäten in Europa und Lateinamerika. Anerkannter Lehrtrainer der deutschen und spanischen Fachverbände (DGfS und AEBH).
Autor zahlreicher Artikel sowie der Bücher: LAS CONSTELACIONES FAMILIARES (2007), EL ARTE DE LA TERAPIA (2011) und, gemeinsam mit Carmen Cortés, EL GEMELO SOLITARIO (2014), veröffentlicht im Verlag Desclée de Brouwer, Bilbao. Herausgeber des ECOS-Boletín seit 2005. Mitglied der Redaktion der Fachzeitschrift ‘Praxis der Systemaufstellung’.

CARMEN CORTÉS

Leiterin und Dozentin des Instituts ECOS. Sie gibt Ausbildungen und Seminare in verschieden Städten Spaniens und kooperiert in der Weiterbildung mit verschiedenen Instituten in Spanien und Lateinamerika.
Anerkannte ‚Experta Profesional en Constelaciones Familiares y Sistémicas’ durch die Universität Real Centro Universitario María Cristina (RCU). Ausgebildet in unterschiedlichen humanistischen Methoden und Vorgehensweisen: Gestalttherapie, Brainspotting, SAT mit Claudio Naranjo, Gimnasia Centros de Energia, Integrative Psychotherapy mit Richard Erskine, New York.
Autorin, gemeinsam mit Peter Bourquin, des Buches EL GEMELO SOLITARIO (2014), veröffentlicht im Verlag Desclée de Brouwer, Bilbao. Auf Deutsch voraussichtlich “Der alleingeborene Zwilling”, Neuerscheinung im Frühjahr 2016, Innenwelten Verlag, Köln.

KOOPERATIONEN

ECOS hat im Rahmen der Fortbildung und Supervision mit folgenden Instituten und Universitäten kooperiert.
Innerhalb von Spanien:

• Centro de Psicología Cintra, en Sant Cugat, Barcelona
• Meta – Escola d´Autoconeixement, Barcelona
• Instituto Alecés, Barcelona und Lugo
• Fundación ABB, Barcelona
• Centro Dendros, Barcelona
• Institut de Interacción, Barcelona
• Antigona Salud, Bilbao
• Centro Psicosom, A Coruña
• Real Centro Universitario María Cristina, El Escorial
• Esser Institut, Elche
• Centro AD’s, Girona
• Centro Umayquipa, Madrid
• Universidad Complutense, Madrid
• Instituto Galene, Madrid
• Instituto Azane, Málaga
• LaMar – Escuela de Gestalt, Málaga
• Centro de Psicologia Tara, Murcia
• Universidad de Murcia
• Jera-Gestalt, Sevilla
• Escuela de Psicoterapia de Valencia
• Asociación 12, Zaragoza

Ausserhalb von Spanien:

• educArte, Sienna, Italien
• eurasys – Europäische Akademie für Systemaufstellungen
• Posicionamiento Sistémico, Bogotá, Kolumbien
• Escuela de Terapia Transgeneracional, Bogotá und Cali, Kolumbien
• Neopsicología, Bogotá, Kolumbien
• Fundación FAMI, Quito, Ecuador
• Universidad Central de Quito, Ecuador
• Universidad Católica de Ambato, Ecuador
• Krisanat, Quito, Ecuador
• Universidad La Concordia, Aguascalientes, México
• Instituto de Estudios Transgeneracionales, México D.F.